analog und offline auf dem #cch09 – vIII

da die letzten tage sehr stressig waren bin ich cniht zum bloggen gekommen. hier aber nun der lang erwartete dritte teil.

hier sind teil eins und zwei.

donnerstag 1530: die wege von mir und meinen begleitern (obwohl ich eigentlich sie begleitet habe) trennen sich. ich möchte markus beckendahl, der die vierte keynote über creative commons hält sehen. durch das überziehen der letzten session und meiner sucht komme ich zu spät zu keynote. der saal ist fast voll aber die session hat noch nicht begonnen. das problem ist, soweit ich es richtig mitbekommen habe, die kompatibilität zwischen dem macbook von markus und dem beamer. zumindest werden verschiedene apple-diplay-adapter ausprobiert. nach gefühlten 15 minuten beginnt nun die keynote. es werden die verschiedenen formen der creative commons (noncomercial,…) und beispiele wie man damit geld verdienen kann, vorgestellt. hab mir etwas mehr versprochen. da auch die zeit sehr knapp wird nimmt die sprechgeschwindigkeit von markus gegen ende stetig zu.

donnerstag 1630: letzte freie session für heute. ich habe mich für „how 2 blog“ von oliver gassner. wieder verhindert eine zigarette, dass ich einen guten platz bekomme. der raum wist wieder sehr klein und extrem voll. ich finde in der 1. reihe ganz rechts außen noch einen platz. das erste was mir auffällt ist diese crazy präsentation, die nur aus schlagworten und floskeln (nicht negativ gemeint) besteht. dabei stehen die einzelnen „folien“ auf einem riesen dokument kreuz und quer mit unterschiedlicher ausrichtung. bei jeder neuen „folie“ wird das gesamt dokuement gedreht und zentriert sich auf dem entsprechenden bereich. wirklich sehr faszinierend. es scheint so als ob es einfach im browser angezeigt wird. bin mir aber nicht so sicher. (sollte jemand einen hinweis für mich haben, um was es sich hierbei handelt bin ich sehr dankbar). oliver gassner beschreibt, welche maßnahmen zu einem erfolgreichen oder zumindest gelesenem blog, führen. für mich ist es (fast) die besste und interresannteste session am heutigen tag. lange sitze ich nach der session noch im raum und stelle mit einigen anderen wissbegierigen fragen.

donnerstag 1700: die closing session läuft bereits 30 minuten als ich dazu komme. ich komme in der phase dazu in der die teilnehmer anregungen und kritik äußern. ich bin schon sehr geschafft und müde. nach 15 minuten verlasse ich die session und mache mich auf den heimweg. mein auto ist fast das letzte, dass den parkplatz verlässt.

Advertisements

~ von sixoffive - 3. Dezember 2009.

2 Antworten to “analog und offline auf dem #cch09 – vIII”

  1. Das war Prezi.com, man kann damit sogar noch collere Sachen machen,m wenmn man mehr Talent hat als ich ;)
    Un
    d danke für das Lob ;)

  2. […] analog und offline auf dem #cch09 – vIII « nutzloses zeug (tags: icommented) […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: